Kaffeebauer Bishow-w600

 

Etwa 250 Kleinbauern bauen diesen Gourmet-Kaffee im Halbschatten unter Orangenbäumen an. Da die Bauern den NEPAL BLUE MOUNTAIN Kaffee auf ihrem eigenen Land anbauen, müssen sie keinen Cent – wie anderswo üblich – an den Großgrundbesitzer abführen. Und da es keinerlei Zwischenhandel gibt, erhalten die nepalesischen Kleinbauern mindestens 50 % des Erlöses!

Alles fing damit an, als sich der nepalesische Kleinbauer Bishow Bandu 2008 eine einfache Schälmaschine mit Werkzeug gekauft hat. Finanziert wurde dies über Mikrokredite der Schweizer Organisation „HELVETAS“, die bis 2010 kostenfreies Kaffee-Anbau-Training angeboten hat. Er überzeugte fast alle Familien in der näheren Umgebung vom nachhaltigen Kaffeeanbau. Der Projektleiter Rolf Schmelzer half ihm dabei. Rolf ist Fernsehjournalist und als TV Reporter in Nepal unterwegs (siehe www.xing.com/profile/Rolf_Schmelzer).

Er lebt seit einigen Jahren in Nepal. Auf einer Wanderung im Hinterland von Pokhara entdeckte er im Jahr 2006 die versteckte Farm von Bishow Bandu und seiner Familie. Schnell stellte sich heraus, dass der Kleinbauer offen war für den Versuch mit biologisch angebauten Premium-Kaffee seinen Lebensunterhalt zu verdienen.